Miss Wahlen mit s*x... Hintergrund

Euer Platz für Tipps für oder Rückmeldungen zu Beiträgen in der Presse, in Film und Fernsehen, in Büchern oder im Internet.

Moderatoren: Adminas, Moderatorinnen

Antworten
Funkenflug
Beiträge: 225
Registriert: Sa Okt 17, 2020 11:19 am

Miss Wahlen mit s*x... Hintergrund

Beitrag von Funkenflug »

TRIGGER!! Prostitution, sexueller "Wettbewerb"

****************
**************
*************
***********
*********
*******
*****
****
***
**
*


"Gesucht wird der gr*ßte Lutscher"

Dies ist die Werbung für eines der Schweizer Bordelle, das derzeit einen Wettbewerb namens
"Miss Blowjob" veranstaltet. Bei dem Wettbewerb geht es einfach darum, die Frau zu wählen,
die am besten oral lutscht.

Alle Männer sind herzlich eingeladen, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Für umgerechnet
85 Euro Eintritt kann jeder Mann mitmachen und sich von insgesamt acht Frauen lutschen lassen.
Die Männer dürfen dann die Frauen bewerten und ihre Meinung äußern. Die Frau, die die beste
Note bekommt und den Wettbewerb gewinnt, erhält eine Geldsumme. Der Eintrittspreis beinhaltet
Getränke und ein Buffet, wenn die
besuchenden Männer zwischen den Blowjobs gut essen und trinken.

Das Bordell ist völlig legal, von der Stadt genehmigt und lizenziert.
Von den derzeit siebzehn Frauen im Bordell kommen elf aus Rumänien oder Bulgarien.
Beide Länder haben sehr große Probleme mit jungen Frauen, die von Menschenhändlern
rekrutiert und ins Ausland geschickt werden, um sowohl im legalen als auch im
illegalen Sexhandel in ganz Europa ausgebeutet zu werden. Überrascht?

Vergiss nicht, dass es bis 1991 dauerte, bis alle Frauen in der Schweiz das volle
Stimmrecht erhielten, und bis 2013 war es völlig legal, Sex von Mädchen ab 16 Jahren
in staatlich regulierten Bordellen zu kaufen.

Gesetze, die nur auf starken Druck von außen geändert wurden. Die Menschheit zeigt sich wieder einmal von ihrer schlimmsten Seite

Benutzeravatar
Jaguarin
Beiträge: 2106
Registriert: Do Jul 23, 2020 11:18 pm

Re: Miss Wahlen mit s*x... Hintergrund

Beitrag von Jaguarin »

Das ist wirklich ein Abgrund.
Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.
Hafis

Benutzeravatar
Susi
Beiträge: 1288
Registriert: Fr Jul 24, 2020 8:21 pm

Re: Miss Wahlen mit s*x... Hintergrund

Beitrag von Susi »

Das ist ein Abgrund und das will ich nicht schön reden.
Es ist aber leider nur ein Beispiel von vielen.

********** Puff-Angebote weltweit
*********
********
*******
******
*****
****
***
**
*

Viele Bordelle bieten "all-inclusive" an. Sex soviel man will, mit so vielen Frauen wie Mann eben kann, Essen und Trinken genauso inclusive wie Entspannungsmassagen und Wirlpool.
Wett-W*chsen, Wettblasen, Rudelb****, sind genauso im Angebot wie Rankings der Frauen die zu Dienste sind.
Je nach dem wird auch gezählt, wer in einer bestimmten Zeit wie viele Frauen befriedigen kann und bekommt den nächsten "Eintritt" gratis.

Die Frage ist, wo ziehen wir denn die ersten Grenzen?
Beim Wett-Shirt-Contest mit Jugendlichen in der Disco vor 20:00?
Oder erst wenn es um Sex geht?
Wo beginnt man mit der Sensibilisierung und wo endet sie?

Ist Ranking und Bewertung aus unserer Gesellschaft noch wegzudenken?
Likes und Rezessionen für Bordelle sind nichts neues, Wettbewerbe auch nicht. Nur werden sie jetzt offen beworben.
Ob das Sinnvoll ist und irgendwas mit gutem Geschmack zu tun hat, das darf bezweifelt werden.

Lizensiert heisst zumindest, es ist unter staatlicher Aufsicht, die Frauen leben legal im Land, bekommen entsprechend ihr Geld, sind Arbeitslosen- und Rentenversichert und in einer Krankenkasse. Und sind freiwillig da. Der Betrieb wird betreut.
Ich sage nicht, dass es nicht auch illegale Clubs in der Schweiz gibt - die gibt es hier genauso wie sonst wo.

Hier gibt es offensivere Werbung für Bordelle, Clubs & Co als in Deutschland oder Österreich.
Das kann man gut finden oder auch nicht.

Ich bin voll bei Dir - solche Angebote sind (für mich) unterste Schulblade sofern die Frauen das nicht freiwillig machen.
Wenn sie es aber freiwillig machen - aus welchen Gründen auch immer - ist das Marketing und ihre Sache.

**********************************************************************


Was mich stört hier im Zusammenhang, ist der Hinweis auf das Wahlrecht.
Das hat nichts mit dem Artikel zu tun.

In Deutschland sieht es (ausser beim Wahlrecht 1919 erste Wahl, an der Frauen teilnehmen konnten)) übrigens nicht viel besser aus:
Vergewaltigung in der Ehe ist ein Straftatbestand ist seit 1997.
Sex mit Frauen unter 16 Jahren gegen Entgelt war bis 2008 erlaubt.

Für Österreich müsste ich googlen.
Ich tippe mal, es sieht ähnlich aus.

Alle diese Länder sind mal im einen schneller und mal im anderen. Unterm Stich schenken die sich nichts.



***** Grammatikalisch ist der Slogan nicht gerade optimal - ist mir erst jetzt aufgefallen
***
*

Mir fällt gerade auf, dass "Der grösste L****" nicht vom hellsten Texter erschaffen wurde.
Es würde ja aufs grösste Geschl****teil schliessen lassen und nicht nicht auf die aktive Dirne.

***********************************************************

Streitlustige Grüsse
(nein - so schlimm ist es nicht...)
Susi
Immer wenn wir laut lachen stirbt irgendwo ein Problem.

Benutzeravatar
Wolkenstern
Beiträge: 899
Registriert: Fr Jul 24, 2020 5:09 pm

Re: Miss Wahlen mit s*x... Hintergrund

Beitrag von Wolkenstern »

*****
****
***
**
*

So lange Menschen bei solchen Dingen mitmachen und/ oder sich in den Medien
solche Dinge anschauen, wird es auch solche Dinge geben. Ohne Markt würde
es das nicht geben.

Gerade dieses "All-you-can-eat" für diesen Bereich ist ja wirklich s*xuelle Ausbeutung
pur. Und ich glaube kaum, dass auch nur eine Frau, die gesund und nicht in finanzieller
Not ist, das wirklich freiwillig mitmachen würde.

"Die Frage ist, wo ziehen wir denn die ersten Grenzen?
Beim Wett-Shirt-Contest mit Jugendlichen in der Disco vor 20:00?
Oder erst wenn es um Sex geht?
Wo beginnt man mit der Sensibilisierung und wo endet sie?"

Tja, das sind schwierige Fragen. S*x sells nach wie vor und damit
fangen die Probleme vermutlich schon an. Frauen in der Not verkaufen
ihren K*rper. Mädchen oder junge Frauen versuchen über solche Contests
ihren Selbstwert aufzupeppen. Manchmal sind sie vielleicht auch noch
zu jung und naiv und verstehen den Beifall und die Jubelrufe falsch oder
fühlen sich zu Handlungen gedrängt und getrauen sich nicht "NEIN" zu sagen.

Ich war schockiert als man in den Nachrichten warnte, dass an der
Grenze zu Polen P*dos und P*rverse sich zur Aufnahme von ukrainischen
Flüchtlingen bereit erklärten und dabei gezielt nach Kindern oder jungen
Frauen etc. Ausschau hielten.

WICHTIG wäre meiner Ansicht nach die Aufklärung und die von Kindesbeinen
an, von Mädchen und Jungen. Auch halte ich es für sehr wichtig, dass Mädchen
und auch Jungen, sich mehr über ihr Verhalten, ihren Charakter und auch Taten
definieren als über ihr Aussehen. Trotzdem sind Röcke oder Schminke oder auch
ein Lächeln keine automatische Einladung.

An einer Veränderung des Weltbildes und auch der typischen Rollenklischees können
alle mitwirken und es sollte in unserer aller Interesse liegen. Es ist auch viel wichtiger
als das richtige Gendern.


***********************************************************

Viele Grüsse
Wölkchen

Antworten